teevendo.de - Teeshop

  • Schneller DHL Versand
  • Kauf auf Rechnung möglich
  • Versand kostenlos ab 49€*
0 Artikel für 0,00 €
Ab 49,00 € versandkostenfrei innerhalb Deutschland*

Die Geschichte des Tee´s

(Kurze Zusammenfassung - Daten und Fakten)

Vor über 2700 Jahren vor Christi wurde der Teestrauch bereits in der chinesischen Literatur erwähnt.

Erst 500 nach Christi wurder der Tee von buddhistischen Mönchen nach Japan gebracht.

621 wurde der Buddhismus in Japan zur Staatsreligion und der grüne Tee zum Nationalgetränk

Um 1600 kam der Tee aus Japan durch die berühmte holländische Ost-Indische Compagnie nach Europa. 1637 wurde die Compagnie durch Generalgouverneur von Batavia beauftragt, jedem Handlesschiff Kisten mit Tee beizupacken, um diese nach Europa zu bringen.

Danach ging das Tee-Monopol auf die Britisch-Ostindische Compagnie über. Diese hatten das China-Monopol bis 1833. Durch die Bostoner Tea Party änderte sich dies um 1773.

1813 wurden in Assam (Nordostindien) erste Versuche des Tee-Anbaus durchgeführt. Bis 1838 entwickelte sich die Tee-Industrie zu moderner Form. 1838 verließ der Segler Calcutta Indien in Richtung England. Im Gepäck hatte er 12 Kisten Assam-Tee.

1860 begann der professionelle Tee-Anbau auf Sri Lanka (Ceylon)

1878 begann der professionelle Tee-Anbau auf Java

Es folgten 1909 erste Tee-Plantagen auf Sumatra und 1924 der Beginn der kommerziellen Tee-Industrie in Kenia. Schon 4 Jahre später (1928) erfolgte die erste Verschiffung des kenianischen Tee´s nach England. Heutzutage stammen 65% aller afrikanischen Tee´s aus Kenia.

 

Der Teestrauch

Da Tee eigentlich ein Baumgewächs ist, wird er durch regelmäßiges Zurückschneiden buschartig auf einer Höhe von ca. 80-100cm gehalten. Der Tee gehört zur Gattung der Kamelien. Dieser immergrüne Strauch hat dunkle, gezahnte, lederartige Blätter. Die Blüte ist weiß bis rosa, die Frucht klein mit harter Schale (wie eine Haselnuss). Eine Vermehrung geschieht heutzutage nicht mehr über Samen, sondern meist vegetativ. Von ertragreichen Mutterbüschen werden Stecklinge gezogen.

Die Ur-Teepflanzen sind:

Thea Sinensis (oder chinesischer Tee) bleibt auch ohne Zurückschneiden strauchartig und wird höchstens zwischen 3 und 4 Meter hoch. Am Besten gedeiht sie in gemäßigten Klimazonen und kann sogar Frost vertragen.

Thea Assamica (oder Assam-Tee) wird, falls sie nicht zurückgeschnitten wird, ein stattlicher Baum mit Höhen zwischen 15 und 20 Metern. Sie ist ein reines Tropengewächs und benötigt viel Wärme.

Um zu immer feineren, aromatischeren und widerstandsfähigeren Arten zu kommen, hat man beide Ur-Teepflanzen immer wieder gekreuzt. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass es bei den Unterschieden in Geschmack und Güte, nicht nur auf die Pflanze ankommt, sondern auch auf das Anbaugebiet, die Klimabedingungen und natürlich die sorgfältige Pflückung und Herstellung.